Cola Light und andere Süssigkeiten

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im Rahmen unseres BOMT-System Projektes kommen wir leider nicht umhin, ihnen ein paar interessante Informationen zum Thema Süsstoffe zu erklären.

Wenn Sie versuchen Ihr Gewicht zu reduzieren, so ist es erforderlich, das sie während der Gewichtsreduktion ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. 

Grob kann man von etwa 2-3 Litern ausgehen (je nach Ausgangssituation und Nierenleistung) 

Dies sollte im wesentlichen durch stilles Wasser (am besten aus der Leitung) erfolgen, da alle anderen Getränke wiederum gewisses Substanzen enthalten die einen Einfluss auf unseren Organismus haben. 

Viele haben ein Problem damit, das sie ungern pures Wasser trinken und haben lieber ein Getränk mit Kohlensäure und Geschmack. Und da man abnehmen möchte liegt der Schluss nahe, diesen Geschmack durch Fruchtsäfte oder noch besser Süßstoffe zu erzielen, die ja bekanntlich keine Kalorien und auch keine Kohlenhydrate haben, also nicht "Dick" machen.

Doch wie Sie in dem obigen Video sehen können, ist dies ein weit verbreiteter Irrtum, der durch die Werbebranchen gezielt und hartnäckig am Leben erhalten wird.

Fakt ist: Bei einigen Menschen führt die Aufnahme von Süßstoff schon durch den Kontakt mit der Mundschleimhaut zu einer Ausschüttung von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse. Und zwar befinden sich auf der Zunge Rezeptoren, die den Süßen Geschmack erkennen und jetzt zum Gehirn die Empfindung Süß melden.

Das Gehirn schaut daraufhin kurz auf den aktuellen Insulinspiegel im Körper (den wir bei der Gewichtsreduktion versuchen im unterst möglichen Bereich zu halten) und erkennt: Oh der Insulinspiegel ist sehr niedrig..   Wie süß ist denn das was da grad im Mund ist?   Rechenoperation, Vergleich, ETC. Erkenntnis: Ui sehr sehr süß, entsprechend Menge X an Zucker... ALARM: Diese Menge Insulin haben wir gerade gar nicht auf Vorrat in der Bauchspeicheldrüse.... also was tun...?

Signal an Pankreas: Insulin komplett ausschütten und Produktion auf Hochtouren starten in etwa einer Stunde kommt gaaaaanz viel Zucker in den Dünndarm (nachdem es ne Weile im Magen war) und dann brauchen wir dort viel Insulin, also frisch ans Werk

Tja: Das Gehirn kennt eben keinen Süsstoff, weil es den in der Natur so nicht gibt... 

Was ist die Folge. Nicht nur steigt jetzt spontan die Insulinkurve im System rapide an, nein es wird auch noch wieder auf hochtouren nachproduziert (wenn auch nicht sofort ausgeschüttet). Insulin hat die Aufgabe den Zucker an sich zu binden und zu den Zellen zu tragen. Wenn man so will ist das Insulin der Schlüssel der es dem Zucker ermöglicht in eine Zelle zu gelangen. Dazu stellt die Zelle einen Rezeptor bereit an den das Insulin wie ein Schlüssel andockt. Wird der Schlüssel in den Rezeptor gesteckt, dann Öffnet die Zelle die Tür für das Zuckermolekül.Als unmittelbare Folge der Insulin-Aufnahme in die Zellen sinkt der Blutzuckerspiegel. Außerdem hemmt Insulin die Abgabe von Zucker ins Blut durch die Leber. Das Insulin wird nun inaktiviert und gelangt über den Blutkreislauf zum Recycling, (kann aber jetzt nicht mehr als Zuckerschlüssel arbeiten) Der Zucker in der Zelle wird nun zu Energie verarbeitet. Soweit so gut. Die Zelle hat nun mit dem Zucker zu tun und damit nicht die nächste Zuckerlieferung eintrifft zieht sie den Rezeptor für Insulin ein, so das es nicht mehr die Tür der Zelle für Zucker öffnen kann.

Nur durch Energieverbrauch (Sport, Bewegung, etc) erschöpft sich jetzt der Vorrat der Zelle und sie gibt den Insulinrezeptor wieder frei um neue Energie anzulocken. Ansonsten ist sie sozusagen satt... Nun ist es so, das bei Übergewichtigen in der Regel die meisten Zellen immer eher satt sind und dementsprechend sind die Transportsysteme in die Muskelzellen für Zucker deaktiviert und die Insulinrezeptoren eingefahren...   

Insulin kann seine Aufgabe nicht zu jeder Zeit gleich gut erfüllen. Bei Sport oder Bewegung, also bei vermehrtem Energiebedarf, ist die Insulinwirkung erhöht, unter dem Einfluss von Stresshormonen sinkt sie dagegen. Auch bei Krankheiten ist die Insulinwirkung verringert.

Durch die Süsstofflimo aber haben wir jetzt sehr viel Insulin im System, und dieses wiederum ist sehr schlecht für den Organismus. Daher hilft sich der Körper durch insulin eliminierende Zellen die quasi immer hungrig sind.... Und jetzt dürfen sie dreimal raten welche Zellen das sein könnten. ....

Genau es sind die Adipozyten oder auch Fettzellen. Diese können nahezu immer Zucker aufnehmen und in Fett umwandeln, als Reserve für schlechte Zeiten. (Die bei Übergewichtigen im Allgemeinen jedoch sehr selten sind) Außerdem beginnt unetr Insulineinfluss die Leber Blutfette (sogenannte Triglyceride) zu produzieren, die wir dann unter anderem als Ursache für ein erhöhtes Herz Kreislaufrisiko im Blut finden.

Solange also Insulin im Körper ist, schaltet der Organismus auf Fettsynthese (also Herstellung von Fetten) um. Eine Fettverbrennung ist unter Insulineinfluss nahezu ausgeschlossen. Daraus folgt wir verbrennen kein Fett..... aber womit deckt der Körper derweil seinen Energiebedarf? Zucker ist ja in der Diätlimo nicht drin... Okay, in der Leber ist für solche Fälle noch Zucker gespeichert der dann ausgeschüttet wird, doch ist dies eine relativ endliche Menge... der Rest der benötigten Energie für Herz, Gehirn und die Muskeln muss jetzt also aus Eiweiss gedeckt werden.... Gut diese Eiweiss haben wir ja dem Körper hoffentlich ausreichend zugeführt... doch halt... In der Diätlimo ist ja gar kein Eiweiss (wir werden gleich sehen das stimmt nicht ganz, aber erstmal ist dort keines drin enthalten). Aleaarm... woher nehmen wir jetzt das Brennmaterial? Fett geht nicht, weil Insulin im Blut, Kohlenhydrate haben wir keine , weil die Limo keine hatte , also muss man an die Notreserve.... Das Protein.... ja das ist praktisch... Muskeln verbrauchen viel Energie, die wir nicht haben, also bauen wir überflüssige Muskeln ab.... mal sehen welchen Muskel haben wir denn in den letzten 24 Stunden kaum benutzt... Ah ja die Beine.. naja wir müssen ja Kein essen mehr jagen, sondern das Handy bedienen und schon klingelt der Pizzabote an der Tür. Und zum Tisch bekommen wir uns auch noch mit ein paar Beinmuskeln weniger geschleppt, wir haben ja Zeit und sitzen eh nur den ganzen Tag rum.....  Okay, bauen wir die Beinmuskeln mal etwas ab, das spart dann auch in Zukunft Energie wenn es mal wieder knapp wird.  

Mist.... wenn wir Muskeleiweiss verbrennen ist das absolut unwirtschaftlich für die Energiegewinnung, weil wir da nicht wie gewohnt unsere Mitochondrien (kleine Kraftwerke in den Zellen) nutzen können sondern auf ein Relikt aus der Steinzeit zurückgreifen müssen.... naja aber wir haben keine andre Wahl.... Das Verbrennen von Eiweiss erzeugt leider Abfall, das sogennnte KETON. Ihh Keton ist neurotoxisch, also schlecht für das Gehirn, also mich.... urgs... mal sehen, okay, wir atmen es einfach ab... um den rest kümmert sich dann schon die Leber, die ist ja eh sinnlos gerade und baut nur nutzlose Fette auf.... Also Leber... Entgiftung starten Ziel Ketonkörperchen   Antwort Leber und was ist mit den restlichen Giften?  Gehirn: Nicht so wichtig... Bau Keton ab und Klappe halten.... Gehirn: Immer diese lästigen Fragen der Untertanen....  Ach und Leber, vergiss nicht weiter Fette zu produzieren, damit wir das Insulin loswerden und unsere Fettzellen vergrößern können*

Nach etwa 4 Stunden hat der Körper das Insulin meist erfolgreich in die Fettzellen entsorgt und Der Spuk ist vorbei... Ding Dong   ah der Pizzabote... Mist ich fühl mich sooo schlapp wurde Zeit mal was zu essen... *gg* Gehirn: "Tja vielleicht brauchen wir doch ein paar Muskeln.. also Dank der Pizza mit Insulinausschüttung Fett und Kohlenhydraten können wir jetzt die vorher abgebauten Muskeln langsam wieder ergänzen... und weiteres Fett, das die Pizza mitbringt einlagern.... "

Resultat... wir können noch mehr Fett ansetzen, und haben nebenbei noch ein Paar Stoffwechselgifte in unser Depotfett eingebaut, weil die Leber mit anderen Dingen beschäftigt war....

Tja Süsstoffe wurden entwickelt zur Schweinemast, damit die Tiere schneller mehr Gewicht zulegen, und diese Wirkung ist durch mehrere qualifizierte Studien bestens nbelegt und verifiziert worden. Schlank machen sie definitiv nicht.... 

*Dazu mehr im Artikel Fettzellen recycling

© 2017 WISANA Heilpraxis in Wiesbaden. All Rights Reserved. Designed By JoomLead